Musik

Warum Soll Sich Das Ändern

2015 · Single · Department Musik

Was ist los in deinem Kopf

Videogalerie

Musikvideos LOT

Warum soll sich das ändern

Livetermine

Anstehend11 Vergangen73
Ticket
Jun 01

Mannheim

Zeltfestival Rhein Neckar  
Ticket
Jun 04

Uelzen

Uelzen Open R 
Ticket
Jun 18

Künzelsau

Würth Open Air  
Ticket
Jul 04

Vellmar

FRIZZnight  
Ticket
Jul 15

Telfs/Tirol

SportZentrum 
Ticket
Jul 22

München

Tollwood Festival  
Ticket
Jul 23

Halle / Peißnitzinsel

Picknick Open 
Ticket
Jul 29

Freiberg

Freiberger Sommernächte 
Ticket
Aug 12

Oberhausen

Olgas Rock Festival 
Ticket
Aug 20

Ahaus

MammaMia Festival 
Ticket
Sep 01

Timmendorfer Strand

Stars at the Beach 
15.05.16Halbinsel PouchSputnik Spring Break
07.05.16WeißenburgHeimspiel Festival
22.12.15BerlinHuxley´s Neue Welt
03.11.15WienWUK
31.10.15Dornbirn Dornbirn Conrad Sohm
30.10.15StuttgartclubCANN
29.10.15FreiburgJazzhaus
28.10.15Frankfurt am MainZoom
27.10.15KölnGebäude 9
26.10.15DortmundFZW
24.10.15EmdenEmden geht Post Festival
23.10.15BerlinPBHFCLUB
22.10.15LeipzigTäubchenthal
21.10.15ErlangenE-Werk
20.10.15MünchenAmpere / Muffatwerk
18.10.15SalzburgRockhouse
17.10.15KoblenzFestung Ehrenbreitstein
16.10.15LinzPosthof
15.10.15GrazPPC
09.10.15BerlinNew Music Award
03.10.15BerlinNhow Music Night
26.09.15StuttgartGerberviertelfest
23.09.15HamburgReeperbahn Festival
22.08.15AhausMammamia Festival
22.08.15WirgesSpack! Festival

Kein Bock mehr auf traurig

Alles im Lot?

»Ich musste schon immer alles ausprobieren. Ich habe mich bei allem gefragt: Kriege ich das hin?« - manch einer würde diesen durchaus anspruchsvollen Aktionismus als kopflosen Übereifer abtun - aber den Leipziger LOT hat es zu dem gemacht, der er heute ist. Nämlich einem der vielversprechendsten jungen Popmusiker dieses Landes.

Geboren wird LOT als Lothar Robert Hansen 1983 in Berlin. Der Sohn einer türkischen Mutter und eines deutschen Vaters ist gerade mal sechs Jahre alt, als er beginnt, Stücke vom Schubert auf dem Wandklavier seiner Großmutter zu lernen und im Chor zu singen. Als Lothar 14 ist, bekommt sein Bruder eine Gitarre zu Weihnachten geschenkt. »Er hat die nie benutzt. Ich hingegen schon«, lacht Lothar. Mit einem Grundstock an Akkorden und guten Freunden gründet er erste Bands.

Nach der Trennung der Eltern schlägt er sich ab dem 16. Lebensjahr zusammen mit seiner Schwester in Mühlhausen/Thüringen alleine durchs Leben und muss früh lernen für sich selbst zu sorgen. Nach dem Unterricht treibt er sich in der Stadtbücherei herum und stöbert durch Bücher von russischen Autoren wie Tolstoi und Dostojewski, liest Schriften von Marx und Lenin oder das Satiremagazin »Eulenspiegel«. Aber neben der Literatur ist da auch immer noch die Musik. Die Gitarre hat er mittlerweile wieder gegen das Klavier eingetauscht. Er spielt und spielt - schon nach dem Aufstehen, aber ganz bestimmt nicht nach Noten.

Nach dem Abitur und dem Zivildienst in einer Nervenheilanstalt, führt Lothars Weg nach Leipzig. Dort studiert er, mehr aus der Not heraus, Geschichte und Musik auf Lehramt. Neben dem Studium leitet Lothar Chöre, gibt Klavierunterricht und spielt mit anderen Musikern in Bands. »In meiner schlimmsten Zeit habe ich in 16 Bands gespielt und zwei Chöre geleitet«, blickt Lothar schmunzelnd zurück. In diversen Konstellationen supportet er darüberhinaus Bands und Künstler wie Bosse, Flo Mega, Plains White T's oder Dick Brave und sammelt Bühnenerfahrung.

Bis vor einem guten Jahr. Im Sommer 2013 wird aus Lothar Robert Hansen endgültig LOT. »LOT ist die Konsequenz dessen, was schon immer war«, findet er. »In allen Bands in denen ich war, habe ich die Lieder geschrieben und gesungen. Ich war immer sehr bemüht, dem Genre zu folgen. Bei LOT ist das nicht so.« LOT nennt seine musikalische Melange selbst Urban Pop. Natürlich gibt es die glasklaren Pop-Momente in der Musik des 30-jährigen. Da sind die eingängigen Refrains und die Orientierung am Zeitgeist. Aber da sind eben auch die raffinierten Kunstgriffe, die Doppelbödigkeit. LOTs Lieder sind mehr als nur Fassade – wer mag, kann hinter die Stücke blicken, sich umsehen, näher herantreten und tiefergehen. Damit steht er ganz in der Tradition von großen deutschen Popmusikern wie Rio Reiser, Jan Plewka oder Udo Lindenberg, an die LOT nicht zuletzt auch wegen seinem markanten Organ erinnert.

Mit viel Liebe für Details und Abgründe erzählt LOT seine Lieder wie kleine Kurzgeschichten. Ganz ohne Pathos oder Phrasen. LOT sagt die Dinge nicht wie er sie gerne hätte, sondern wie sie sind. »Natürlich darf man auch mal einem Gefühl folgen, sich davon leiten lassen und es mit allerlei Wortwitz ausstaffieren. Aber warum sollte man die banalen Geschichten des Abends nicht erzählen, wie sie waren? Mehr haben wir doch gar nicht. Der Rest ist nur Rumerzählerei.«

„Wow. Es stellt sich heraus das "die Reichen" mittels Briefkastenfirmen Geld waschen.”

Es geht nie vorbei

Fotogalerie

Instagram Konzerte

Du führst Krieg

Kontakt & Booking

Label

Department Musik


Jan-Simon Wolff
jan@dprtmnt.de
Tel. 030 20 00 70 17 6

Management

Herz Verstand


Ronny Boldt
rb@herz-verstand.com

Booking

Chimperator Live


Alex Merkes
alex@chimperator.de
Tel. 030 20 00 70 17 2